ältere Leichtathletik Berichte

Felix Ebel über 3.000m in Frankfurt erfolgreich

Der Nachwuchsläufer der Emder Laufgemeinschaft Felix Ebel unterbot deutlich seine Zeit über
3.000 m beim 2. Fly-up and Far-Meeting am vergangenen Wochenende (01.05.2021)
in Frankfurt und zeigte sich in guter Form.

Der 17-jährige Emder freute sich, einen Startplatz in so einem starken Läuferfeld erhalten zu haben. Auch wusste er, dass es aufgrund der zum Teil sehr erfahrenen Athleten wie dem 24-jährigen
Lukas Abele (SSC Hanau-Rodenbach) ein schwieriges Rennen würde. Sein Ziel war es,
die zur Zeit bestehende Bestzeit über 8:58,56 Minuten zu unterbieten.

Die EM-Norm dort erreichen zu können, sei „nach den Sternen greifen zu wollen“,
so dessen Trainer André Pollmächer.

Trotz eines Teilnehmerfelds von 12 Athleten konnte Ebel sicher das von Beginn an schnelle Tempo
mithalten. Nach 1.200m erhöhte sich schlagartig die Geschwindigkeit der Führungsgruppe mit
Abele und Christoph Schrick (ASC Darmstadt),
die das Ziel hatten, die EM-Norm von 8:22 Minuten anzugreifen.
Das junge Vereinsmitglied der ELG wußte, diese Norm nicht anvisieren und bis zum Ende halten zu können und blieb bei seinem Tempo. Somit entfernte sich die Führungsgruppe zunehmend und Ebel lief einige Runden allein, verfolgt von den hinteren Gegnern. In den letzten 600m kämpfte sich das junge Nachwuchstalent wieder an das Spitzenfeld heran, konnte dann noch an zwei Gegnern vorbeiziehen und kam mit einer neuen PB über 8:38,78 Minuten als Vierter ins Ziel.
Mit dem Rennverlauf sind Felix Ebel und Trainer Pollmächer nicht ganz glücklich, jedoch mit dem
Ergebnis sehr zufrieden
Bericht: Claudia Ebel 03.05.2021