ältere Leichtathletik Berichte

Felix Ebel in Dortmund wieder mit Bestleistung


ELG-Läufer über 1.500 Meter noch einmal

4,5 Sekunden schneller
Dortmund. Die guten Nachrichten für den Läufer der Emder Laufgemeinschaft, Felix Ebel, reißen nicht ab: Er hat jetzt am Wochenende in Dortmund wieder eine neue persönliche Bestleistung erreichen können.
Zu den ersten Gratulanten gehörte sein Trainer Frank André Pollmächer vom Olympiastützpunkt Hannover, in dem Ebel seit vergangenem Jahr trainiert.
Der Emder hatte in der vergangenen Woche einen Startplatz für das PSD-Bank Indoor Meeting in Dortmund bekommen.
Bei dem internationalen Meeting starten Athleten aus insgesamt 23 Nationen. Über die 1.500 Meter, die am gestrigen Sonntag um 14.25 Uhr auf dem Plan standen, waren allerdings nur Teilnehmer aus Deutschland am Start.

Mit einer Zeit von 4:04,08 kam Ebel ins Ziel, der Dritte, Henrik Lindstrot vom TuS Germ. Horstmar, war nur unwesentlich schneller (4:03,93).

Zum Vergleich:

Eine Woche vorher war Ebel in Hannover gestartet, hatte dort in 4:08,67 die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Neubrandenburg geschafft. Jetzt war er in Dortmund noch einmal

4,5 Sekunden schneller, nachdem er in Hannover seine Zeit fast pulverisiert hatte und zwölf Sekunden schneller lief als bisher.


Er erlebt zurzeit eine Leistungsexplosion auf der 1500 Meter-Strecke: Felix Ebel (links) von der ELG, mit seinem Stützpunkttrainer André Pollmächer.

EZ-Bild: privat


Als erster gratulierte ihm selbstverständlich sein Trainer Pollmächer zu dieser unglaublichen”
Leistung. Direkt danach schloss ihn sein ehemaliger Vereinskamerad der Emder Laufgemeinschaft,

Derk Steffens in die Arme, der seit drei Jahren am Sportinternat in Dortmund trainiert.

Bericht: EmderZeitung Montag, den 10.02.2020